Klassismus – Die vergessene Benachteiligung

Klassismus – Die vergessene Benachteiligung

07.09.2021 19:00 Uhr | Klassismus – Die vergessene Benachteiligung | Vortrag mit Andreas Kemper

Andreas Kemper ist Soziologe und Publizist und hat mit seinen Arbeiten maßgeblich dazu beigetragen, den Klassismus-Begriff im deutschen Sprachraum zu etablieren. Er ist Gründer des ersten autonomen Referats für studierende „Arbeiterkinder“ Mitbegründer des Instituts für Klassismusforschung.

Darüber hinaus ist er bekannt für seine Arbeiten und Vorträge zur Demokratiefeindlichkeit der AfD und beobachtet die Partei und ihre Entwicklung seit ihrem Entstehen. In diesem Zusammenhang hat er das Pseudonym “Landolf Ladig” des Faschisten Björn Höcke enthüllt.

In seinem Vortrag wird Andreas Kemper eine Einführung in das Thema „Klassismus“ bieten – den oft übersehenen „armen Vetter der Diskriminierungsformen“ (Chuck Barone). Dabei wird er aufzeigen, wie auch in Deutschland tagtäglich Diskriminierung aufgrund der sozialen Herkunft bzw. sozialen Stellung stattfindet.

Anmeldung

Meldet Euch einfach an, um die Zugangsdaten zu erhalten.

Hinweis: Personen, die der rechten Szene angehören oder durch entsprechende Äußerungen auffallen, werden von der Veranstaltung ausgeschlossen.

    Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.