Durchsuchen nach
Autor: Essen stellt sich quer

Vandalismus in Altenessen – Rassismus in den Kommentarspalten

Vandalismus in Altenessen – Rassismus in den Kommentarspalten

Sinnloser Vandalismus bewegt jedes Gemüt, kein Zweifel. Insbesondere vor dem Hintergrund einer eher ruhigen Silvesternacht. Die Stadtspitze hat den Vorfall bereits scharf verurteilt, die Behörden ermitteln – so weit, so gut. Gut? Mitnichten. Denn anstatt das Ereignis als das darzustellen, was es ist – ein sinnfreier Gewaltexzess – versuchen einige Akteur*innen aus dem Essener Rat, genauer: das rechtskonservative EBB-FW um Herrn Hemsteeg, die Silvesternacht politisch auszuschlachten. Ihre Botschaft: Hart durchgreifen! Ihr Mittel: Rassismus! Denn: Die Schuldzuweisung an die Gruppe, die…

Weiterlesen Weiterlesen

2020 – Unser Jahresrückblick aus antifaschistischer und antirassistischer Sicht

2020 – Unser Jahresrückblick aus antifaschistischer und antirassistischer Sicht

Das Jahr 2020 liegt hinter uns und damit auch 20 Jahre Essen stellt sich quer: Seit 20 Jahren stellen wir uns als großes zivilgesellschaftliches Bündnis gegen alte und neue Nazis, neo-und profaschistische Tendenzen und Rassismus in Essen. Auch im vergangenen Jahr mangelte es nicht an Themen – detaillierte Infos und Artikel zu den hier erwähnten Komplexen findet Ihr auf unserer Homepage www.essq.de zum nachlesen. 20 JAHRE Essen stellt sich quer Im Jahr 2000 als “Runder Tisch” gegründet, besteht unser Bündnis jetzt seit…

Weiterlesen Weiterlesen

Veranstaltungsreihe 20 Jahre ESSQ

Veranstaltungsreihe 20 Jahre ESSQ

Seit 20 Jahren existiert unser Bündnis Essen stellt sich quer. 2020 hätten wir dieses Jubiläum nur all zu gerne mit allen gebührend gefeiert. Leider kam Covid19 dazwischen. Aber kein Grund in den Kopf zu stecken. Statt gemeinsam zu feiern möchten wir euch einer Veranstaltungsreihe zum Jubiläum einladen. Hier geht’s zu den einzelnen Veranstaltungen.

Antisemitischer Angriff auf Synagoge

Antisemitischer Angriff auf Synagoge

Am vergangenen Freitag (20.11.2020) hat es einen antisemitischen Angriff auf eine Essener Synagoge gegeben. Laut Polizeibericht warf ein Mann einen “Stein in Richtung der Synagoge und beschädigte dabei zwei Fensterscheiben”. Inzwischen sind Videoaufnahmen von Überwachungskameras aufgetaucht, auf denen zu sehen ist, wie der Angreifer nicht einen Stein, sondern eine Betonplatte (!) auf das Fenster der Synagoge wirft und dann flüchtet. #Einzelfälle, überall Einzelfälle! Ein großer Betonblock wurde ins Fenster der #Synagoge in #Essen geworfen, welcher im Büro von Rabbiner Shmuel…

Weiterlesen Weiterlesen

Redebeitrag zum 09. November 2020

Redebeitrag zum 09. November 2020

Wir veröffentlichen im Folgenden unseren Redebeitrag zum 09. November 2020, dem 82. Jahrestag der Novemberpogrome von 1938 im Wortlaut: Liebe Antifaschistinnen und Antifaschisten, es ist der 09. November 1938. Organisierte Nazi-Schlägertrupps ziehen marodierend durch die Straßen. Ihr Ziel: Jüdische Geschäfte, Synagogen, Wohnhäuser, Friedhöfe, Versammlungsräume – kurzum – jüdisches Leben in Deutschland zu vernichten. Sie sind erfolgreich. 400 jüdische Menschen werden in der Nacht auf den 10. November kaltblütig und brutal ermordet. Es ist ein weiterer Meilenstein in der Etablierung einer…

Weiterlesen Weiterlesen

Kein Anfangsverdacht: Strafanzeige eingestellt

Kein Anfangsverdacht: Strafanzeige eingestellt

Im Februar dieses Jahres verfassten zwei Beamte der Polizei Essen eine Strafanzeige gegen einen der Sprecher*innen des Bündnisses Essen stellt sich quer. In einem Redebeitrag anlässlich des Terroranschlags in Hanau hatte das Bündnis strukturellen Rassismus und  Polizeipraktiken wie “Racial Profiling” kritisiert. Der migrantisch geprägte Ort der damaligen Veranstaltung, Essen-Altendorf, sei “immer wieder Ziel rassistischer Kontrollen” geworden. Von dieser allgemeinen Aussage fühlten sich zwei in dem Redebeitrag nicht angesprochene Beamte beleidigt und erstatteten Strafanzeige. Die Strafanzeige wurde inzwischen aufgrund eines mangelnden…

Weiterlesen Weiterlesen

Weiterer Kampsportclub mit Verbindungen zur rechten Szene

Weiterer Kampsportclub mit Verbindungen zur rechten Szene

Nach Gelsenkirchen nun auch in Oberhausen Im April dieses Jahres berichtete Essen stellt sich quer (ESSQ) gemeinsam mit dem Gelsenkirchener Aktionsbündnis gegen Rassismus und Ausgrenzung über einen neuen Kampsportclub “Guerreros” in Gelsenkirchen, der maßgeblich von Protagonisten der rechtsradikalen “Steeler Jungs” gegründet wurde und seitdem dort betrieben wird. Die “Steeler Jungs” sind eine extrem rechte bürgerwehrähnliche Gruppierung, die seit über zwei Jahren in Essen ihr Unwesen treibt und eine Mischszene, bestehend aus Rockern, Hooligans und Rechtsradikalen gebildet hat. Inzwischen gibt es…

Weiterlesen Weiterlesen

Rechtskräftig: Polizei darf Versammlung nicht anlasslos fotografieren

Rechtskräftig: Polizei darf Versammlung nicht anlasslos fotografieren

Am 06. Mai 2018 wurde durch unser Bündnis eine Versammlung gegen die rechte Gruppe “Besorge Eltern gegen Gewalt” in Essen-Steele auf dem Dreiringplatz durchgeführt. Zwei Beamt*innen der Essener Polizei fertigten während der Versammlung Aufnahmen mit einer digitalen Spiegelreflexkamera an. Mehrere Versammlungsteilnehmer*innen und der Versammlungsleiter beschwerten sich noch vor Ort über den Kameraeinsatz. Einige der angefertigten Bilder wurden darüber hinaus von der Polizei auf Facebook und Twitter hochgeladen, wobei Teilnehmende identifizierbar waren. Nachdem auch auf eine schriftliche Anfrage nach der Verhältnismäßigkeit…

Weiterlesen Weiterlesen

Essener Politikerin: Lynchjustiz als Abschreckung

Essener Politikerin: Lynchjustiz als Abschreckung

Eileen “Leen” Kroetsch, Direktkandidatin im Kommunalwahlbezirk 32 für das “sozial liberale bündnis essen” (SLB), beschäftigt sich laut eigenem Bekunden seit kurzer Zeit mit dem Thema Pädophilie. Auf ihrem Facebook-Profil teilte sie vor wenigen Tagen das folgende Bild. Parteikollege Karlheinz Endruschat vom SLB widerspricht Kroetsch unter ihrem Post zwar. Diese lässt sich jedoch nicht beirren, verzichtet im weiteren Verlauf der Diskussion ganz bewusst auf eine notwendige Unterscheidung in Pädokriminalität und Pädophilie und bejaht, dass durch solch einen Online-Pranger eine Lynchjustiz entstehen…

Weiterlesen Weiterlesen