Verstoß gegen das Vermummungsverbot

Verstoß gegen das Vermummungsverbot

Auf der Demonstration der „Steeler Jungs“ haben sich heute mehrere Teilnehmende mit Atemschutzmasken vermummt. Der Zug wurde von der Polizei gestoppt und die Personalien der Demonstrierenden wurden aufgenommen.

Christian Baumann vom Bündnis Essen stellt sich quer kommentiert dazu: „Die Vermummung muss abermals als Provokation der sich selbst gern als ‚Behüter des Abendlandes‘ gebenden ‚Steeler Jungs‘ gewertet werden.“

Baumann weiter: „Die Feststellung der Personalien der rechten Truppe durch die Polizei ist ein richtiges Zeichen. Nicht nachzuvollziehen ist, dass ein Gruppenleiter der Polizei den anwesenden Beamten kurz bevor die „Steeler Jungs“ am Gegenprotest vorbeizogen, auftrug, sich statt den Rechten, dem Gegenprotest zuzuwenden. Dass die Entscheidung der Polizei, sich eher dem bunten Gegenprotest als der rechten Demo zu widmen, abermals verkehrt war, zeigt der heutige Vorfall eindrucksvoll: Die „Steeler Jungs“ haben sich schnell Atemschutzmasken über das Gesicht gezogen, vermummten sich dadurch, und konnten ungehindert im Rücken der Beamten am Protest der Steelenserinnen und Steelenser vorbeiziehen.“

Die Kommentare sind geschloßen.