Nein zu Nazis und rechter Gewalt!

Nein zu Nazis und rechter Gewalt!

Die rechtsradikale Gruppe „Patrioten NRW“ hat für den 08.12. zu einer Veranstaltung mit dem Alibi-Thema „Dieselfahrverbote auf der A40“ nach Essen aufgerufen. Das dient aber nur als Feigenblatt. Die Gruppe versucht dadurch sich möglichst bürgernah und anschlussfähig darzustellen. Tatsächlich verbirgt sich hinter dieser Truppe aber die rechtsextreme, gewaltbereite, neonazistische Szene.

Exakt diese Gruppe hatte vergangenen Samstag zu einer Demonstration nach Düsseldorf aufgerufen. Aus der Gruppe heraus kam es zu tätlichen Angriffen auf Gegendemonstrant*innen mit Fausthieben und Quarzhandschuhen, um möglichst viel Schaden anzurichten. Wie mehrere große Medienhäuser übereinstimmend berichten und unsere Freund*innen von Düsseldorf stellt sich quer mit einem Video nach aufwändiger Analyse belegen können, hat ein Teilnehmer der „Patrioten“-Veranstaltung sogar ein Wurfmesser auf einen Gegendemonstranten geschleudert. Damit wurden schwerste Verletzungen bis hin zum Tod eines Menschen billigend in Kauf genommen.

Wenn diese Gruppe nun also nach Essen aufruft, ist höchste Vorsicht geboten. Denn auch hier ist mit einem Auflaufen von äußerst gewaltbereiten und brutalen Schlägerinnen und Schlägern zu rechnen.

Als antifaschistisches und antirassistisches Bündnis Essen stellt sich quer werden wir einen Aufmarsch der Neonazi-Szene selbstverständlich nicht unbeantwortet lassen. Die Vorbereitungen sind angelaufen. Wir rufen alle Essenerinnen und Essener auf, diesen Nazis nicht auf den Leim zu gehen und die Truppe als das zu demaskieren, was sie ist: Eine Horde äußerst gewaltaffiner Rechtsextremer.

Bitte haltet euch den 08.12. frei und achtet auf weitere Ankündigungen von uns. Eine entsprechende Facebook-Veranstaltung haben wir bereits hier erstellt. Außerdem gibt es hier einen Aufruf, der unterzeichnet werden kann.

Die Kommentare sind geschloßen.