Gedenkdemonstration am 09. November

Gedenkdemonstration am 09. November

Gemeinsam erinnern an die Gräueltaten der NS-Novemberpogrome 1938

In der Reichspogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 wurden in ganz Deutschland die Synagogen in Brand gesetzt. Jüdische Geschäfte und Wohnungen wurden geplündert und demoliert. Es war ein vom Naziregime organisierter staatlicher Terror. In dieser Nacht und den darauf folgenden Tagen wurden jüdische BürgerInnen ermordet, tausende Menschen verhaftet und in Konzentrationslager verschleppt. Der 9. November 1938 war der Auftakt für die millionenfache planmäßig organisierte industrielle Vernichtung von Juden, Sinti und Roma in den Gaskammern von Auschwitz und anderen Vernichtungslagern.

Das Bündnis Essen Stellt Sich Quer ruft gemeinsam mit dem VVN-BdA, der Alten Synagoge Essen, dem Anti-Rassismus-Telefon und dem Schauspiel Essen (Grillo-Theater) zum 9. November 2019 auf, um der Vergangenheit zu gedenken und zu mahnen besonders im Angesicht des aktuellen Rechtsrucks inunserer Gesellschaft. Wir wollen gemeinsam aktiv eintreten: Für Freiheit, Demokratie und Vielfalt! Für ein gleichberechtigtes und friedliches Zusammenlebenaller! Für den nachhaltigen Schutz Geflüchteter und ein gleichberechtigtes, tolerantes Miteinander in Europa! Wir stellen uns gemeinsam quer: Gegen Hass und Gewalt! Gegen Rassismus, Antisemitismus und Islamfeindlichkeit! Gegen Nationalismus und Rechtsextremismus! Gegen Homophobie und Antifeminismus!

Start: 15 Uhr
Treffpunkt: Edmund-Körner-Platz, neben der Alten Synagoge
Ablauf: Alte Synagoge → Hauptbahnhof → Grillo-Theater

Hier geht’s zur Facebook-Veranstaltung.

Das folgende PDF kann man hier herunterladen:

Flyer 9_November_Stand 2019_10_21
Die Kommentare sind geschloßen.