Rechtes Fußballturnier

Rechtes Fußballturnier

Anmerkung: Im unteren Teil dieses Artikels gibt es bereits ein Update zum Turnier

Am 29. Juni plant die „Brigade Essen“ ein Fußballturnier auf der Helmut-Rahn Sportanlage in Essen-Frohnhausen zu veranstalten.

Das Turnier mit befreundeten Mannschaften findet bereits seit 2013 jedes Jahr statt. In diesem Jahr werden „auf vielfachen Wunsch“ nur Amateurmannschaften antreten. Bei den teilnehmenden Personen kristallisiert sich rasch heraus: Unter ihnen bewegen sich auch bekannte Gesichter der Kerntruppe der „Steeler Jungs“. Doch dies ist nicht die einzige Verbindung in das rechte Milieu.

Turniere finden seit 2013 statt.

Anmeldung unter falschen Tatsachen

Die Verwaltung der Stadt Essen, die für die Verpachtung des Platzes zuständig ist, ist auf Nachfrage nichts von einem Turnier der „Brigade Essen“ bekannt. Erst durch genaues Hinsehen wird klar: Der Platz wurde am 29. Juni an eine Privatperson vergeben. In der Anmeldung wird allerdings kein Wort von der „Brigade Essen“ erwähnt. Diese bewirbt den Platz an diesem Tag allerdings als ihre ureigene Veranstaltung.

Der tatsächliche Veranstalter.

Auf Nachfrage wird bestritten, dass die „Steeler Jungs“ bisher an den Turnieren teilgenommen hätten. Die Turniere seien unpolitisch und hätten keinen Bezug zu rechten Fußball-Fans. Eine unwahre Aussage, wie der Turnierplan des vergangenen Jahres zeigt. Neben den „Steeler Jungs“ nahm auch beispielsweise die „Alte Garde Essen“ teil.

Teilnehmer waren neben den „Steeler Jungs“ auch beispielsweise die „Alte Garde“.

Die „Brigade Essen“

Die „Brigade Essen“ ist eine Gruppe von Fans des Fußballclubs Rot-Weiß Essen (RWE). In der Vergangenheit ist die „Brigade Essen“ mit eindeutig rechtsradikalem Bezug aufgefallen. Am 14.05.2015, beispielsweise, hielt sie bei einem Pokalspiel gegen Rot-Weiß Oberhausen ein Spruchband mit der Aufschrift „NSHB STABIL BLEIBEN!!!“ hoch.

Positiver Bezug auf rechtsradikale Bremer Hooligan-Gruppe.

Bei „NSHB“ handelt es sich um eine Abkürzung für „NordSturm Brema“ (HB ist das Autokennzeichen der Hansestadt Bremen), der Nachwuchsorganisation der „Standarte Bremen“. Sowohl Nordsturm, als auch die Standarte Bremen gelten als eindeutig rechtsextrem beeinflusst. Unter ihnen gibt es mehrere überzeugte Rechtsextremisten. Die Gruppe findet im Bremer Verfassungsschutzbericht 2014 Erwähnung.

Die „Alte Garde Essen“

Auch ein weiterer ständiger Gast der Turniere, die „Alte Garde Essen“, bezog sich positiv auf eben jene rechtsradikale Hooligan-Gruppen aus Bremen. Beim Turnier der „Brigade Essen“ im Jahr 2015 hing die „Garde“ ein Spruchband mit Aufschrift „GEGEN LINKE HETZE! DURCHHALTEN HB HOOLS! AGE“ (AGE = „Alte Garde Essen“) in die Helmut-Rahn Sportanlage.

Banner der „Alten Garde Essen“ aus dem Jahr 2015 im Helmut-Rahn Sportanlage.

Die „Alte Garde Essen“ ist bereits in der Vergangenheit in die Schlagzeilen geraten. 2013 sollte der Film „Blut muss fließen… Undercover unter Nazis“ in Essen vorgeführt werden. Cirka 20 Personen, nach eigener Aussage Fans von Rot-Weiss Essen, kamen damals in die Räume des AWO-Fanprojekts und forderten ultimativ das Absetzen der Filmvorführung. Die Veranstalter*innen sahen sich aufgrund der massiven Drohkulisse und aus Rücksicht auf die teilnehmenden Jugendlichen gezwungen die Veranstaltung abzusagen. Rot-Weiß Essen sprach damals von „vereinsschädigendem Verhalten“ der selbstbetitelten „Fans“. Der Film wurde später im Stadion in Essen gezeigt.

Die „Alte Garde Essen“ beherrscht die RWE-Fanszene seit Jahren. Sie verbreitet Angst innerhalb der Fan-Szene und verunglimpft Engagement gegen Rassismus immer wieder.

Die „Steeler Jungs“

Die Problem-„Jungs“ aus Steele dürfen natürlich auch nicht bei dem Turnier fehlen. Die „Steeler Jungs“ stammen ebenfalls zum Großteil aus er rechten RWE Hooligan-Szene. Einer der Köpfe der „Steeler Jungs“ trat 2015 noch mit T-Shirt der „Alten Garde“ auf.

Damals „Alte Garde“, jetzt ein „Steeler Jung“: Christian W. (rechts im Bild).

Die „Steeler Jungs“ ziehen seit über einem Jahr durch Essen-Steele und führen sich als Bürgerwehr auf. Sie sind bereits mehrfach durch Ausfälle aufgefallen, wie beispielsweise einen Hitlergruß, das Fotografieren von politischen Gegnern, dem Kapern eines Karnevalumzugs, andauernde Entmenschlichung des politischen Gegners, Verstöße gegen das Versammlungsgesetz oder ein Angriff auf die Bar „Freak-Show“.

„Sport Frei Bremen“

2015 trat ebenfalls die Bremer Mannschaft „Sport-Frei Bremen“ an. Auf ihren Trikots warben sie für die deutsche Rechtssrock Band Kategorie C. Die Band taucht regelmäßig in den Verfassungsschutzberichten des Landes Bremen auf. Der Sänger Hannes Ostendorf ist der Bruder des NPD– und Blood and Honour-Aktivisten Henrik Ostendorf. Auf der Vorderseite des Trikots prangt „Sport Frei“, ein von Hannes Ostendorf gegründetes Musik Label für Rechtsextremistische Bands.

Die „Essener Löwen“

Auch die Essener Löwen fallen immer wieder durch ihre rechte Gesinnung auf. So kann man im Internetshop einen Aufnäher der Hooligans kaufen der mit „Blut & Ehre – Essener Löwen“ bestickt ist. 2015 waren die Essener Löwen laut WAZ und Revier Sport für Übergriffe auf Essener Ultras und unbeteiligte RWE und Fans der gegnerischen Mannschaft verantwortlich. 2014 nahmen die Essener Löwen, gemeinsam mit der rechten Borussenfront aus Dortmund, an der rechtsextremen Demonstration „Hooligans gegen Salafisten“ in Köln teil.

Teilnehmende der letzten Jahre

Über die letzten Jahre haben sich mehrere Teams den Turnieren der „Brigade Essen“ angeschlossen. In der folgenden Tabelle sind die teilnehmenden Gruppen aufgelistet (für 2014 liegen uns keine Daten vor). Aus den Teilnahmen lässt sich in etwa vorhersagen, welche Gruppen auch 2019 wieder am Turnier teilnehmen werden.

Teilnahme \ Jahr 2013 2014* 2015 2016 2017 2018
Brigade Essen x x x x x
Alte Garde Essen x x x x
Commando Essen x x x x
Junge Essener x x x x
Northside Crew Essen x x x x
Red Flames x x x x
SK Essen x x x x
Die Verwirrten x x x
Essener Jungs x x x
RKE – Ruhrpott-Kanaken-Essen x x x
EFK x x
Essener Löwen x x
Fight Club x x
Freaks x x
Loyal Squad x x
N.O. x x
Vandals x x
Assindia Locals x
Block D x
Dynamo Thresen x
Elite Essen x
Essen-West-Crew x
Essen/Bremen x
Essener Recken x
Essikos x
Förde Crew Kiel x
Junge Garde Essen x
Kategorie Offenbach x
Kiel x
Klebrige Banditen x
Passion E/HB x
Radio 1907 x
Red Barons x
Rene‘s Team x
Rude Fans x
RWE Fan-Club x
SC Phönix „Alte Herren“ x
SC Phönix Essen „Die Dritte x
SG OSE/RBE x
Siegener Bären x
Sould of the City x
Sport Frei Bremen x
Team Offenbach x
Yark/SKE Allstars x
EXKLUSIV x
Glas Hoch Rangers x
Steeler Jungs x
Stauder Stürmer x
Dellwig 2.0 x

Rechtsradikales Umfeld

Dass die „Brigade Essen“ keinerlei Berührungsängste mit der rechtsextremen Szene hat, zeigen einige Bilder, die die „Brigade Essen“ noch heute stolz auf ihrem Facebook-Auftritt zur Schau stellt.

Auf einem der Bilder sind zwei Teilnehmer der Veranstaltung der „Brigade Essen“ aus dem Jahr 2015 zu sehen. Gemeinsam mit einem Vertreter der „Brigade Essen“ steht eine Person, auf deren Bauch eine sogenannte „Schwarze Sonne“ prangt. Die Schwarze Sonne ist heutzutage ein wichtiges Ersatz- und Erkennungssymbol der rechtsesoterischen bis rechtsextremen Szene. Ein anderes Bild zeigt einen weiteren Teilnehmer. Dieser hat zwei Totenköpfe der SS-Division auf die Brust tätowiert.

Die rechtsradikalen Vorfälle finden aber nicht nur 2015 statt. Ein Profilbild eines „Steeler Jungs“-Mitglieds zeigt seine Gruppe 2018 auf der Helmut-Rahn Sportanlage. Eine Person reckt den Arm zu einem Hitlergruß.

Ein Hitlergruß in der Helmut-Rahn Sportanlage 2018.

Fazit

Die am 29. Juni geplante Veranstaltung der „Brigade Essen“ wird – neben einigen wenigen unkritischen Besucher*innen – auch in diesem Jahr wieder Rechte und Rechtsradikale anziehen. Wann immer möglich, muss solchen rechten Umtrieben Einhalt geboten werden. Eine Normalisierung solcher Treffen darf es nicht geben. Daher wäre es nur folgerichtig, wenn die Verwaltung der Stadt Essen die Genehmigung der Nutzung der Sportanlage zurückzieht und so ein Zeichen gegen rechte und rechtsradikale Erscheinungsformen in der Stadt setzt!

Update 16.05.2019

Soeben hat uns die Nachricht erreicht, dass die Verwaltung der Stadt Essen nach unseren Hinweisen erwirken konnte, dass das rechte Fußballturnier abgesagt wurde. Ursächlich war neben der zu erwartenden rechten und rechtsradikalen Klientel die Anmeldung unter falschen Tatsachen. Wir freuen uns über Haltung der Verwaltung der Stadt Essen. Es ist ein erfreuliches, vorbildliches und deutliches Zeichen: Kein Platz für rechte Fußball-Hooligans!

 

Die Kommentare sind geschloßen.