Verschwörungstheoretiker sammeln sich erneut in Innenstadt

Verschwörungstheoretiker sammeln sich erneut in Innenstadt

Am Montag, den 04. Mai, fand eine inzwischen zweite Versammlung mit verschwörungstheoretischem Hintergrund in Essen statt. Initiiert wurde die Versammlung durch die Gruppe “Nicht ohne uns – Essen”, die in Essen sogenannte “Hygienedemos” durchführt. Mobilisiert wird über den Messenger-Dienst Telegram.

“Derzeit sprießen im gesamten Bundesgebiet Gruppen aus dem Boden, die Verschwörungstheoretiker*innen, Querfrontler*innen, Impfgegner*innen, Reichsbürger*innen, Rechte und Rechtsradikale anziehen”, erklärt Christian Baumann vom Bündnis Essen stellt sich quer. Auch in Essen gibt es einen entsprechenden Ableger. Nachdem die Gruppe am 02. Mai bereits eine nicht angemeldete, nicht genehmigte Versammlung in der Essener Innenstadt durchgeführt und dabei Abstandsregeln bewusst missachtet hat, hielt die Gruppe die Behörden gestern erneut zum Narren. Rund 60 Verschwörungstheoretiker*innen versammelten sich auf dem Kennedyplatz und demonstrierten dann auf den Willy-Brandt-Platz. Dort schrieben sie vorbereitete Sprüche mit Kreide auf den Boden.

Baumann dazu: “Beide Versammlungen wurden durch die Gruppe öffentlich angekündigt und im Vorfeld beworben. Während eine deutlich kleinere Versammlung zu Rassismus und Polizeigewalt am gestrigen Tag als illegale Versammlung gewertet wird, ließ die Polizei die deutlich größeren und seit längerem öffentlich angekündigten Versammlungen geschehen. Ein fatales Signal, denn die Verschwörungsszene wertet das Nichteingreifen als klammheimliche Unterstützung ihrer Sache und wähnt die Polizei auf ihrer Seite. Entsprechend wird bereits für die nächste unangemeldete Versammlung mobilisiert.”

Für den kommenden Samstag ruft die verschwörungstheoretische Gruppe zu einer weiteren Versammlung am Haupteingang des Grugaparks mit anschließendem Aufzug bis zum Weberplatz und zurück auf.

Die Kommentare sind geschlossen.