Jahresrückblick 2019

Jahresrückblick 2019

Das Jahr 2019 endet in ein paar Tagen. Zeit, sich einmal vor Augen zu halten, was 2019 in Essen passiert ist: Zeit für den antifaschistischen Jahresrückblick von Essen stellt sich quer. Amok-Fahrt in Bottrop und Essen Das neue Jahr war erst wenige Stunden alt, als ein 50-jähriger Essener sein Auto als Waffe gegen Menschen eingesetzt hat. Die Amok-Fahrt startete in Bottrop und endete in Essen. Aus einem paranoid-schizophrenen Wahn heraus wollte der Mann als migrantisch gelesene Menschen töten und verletzte…

Weiterlesen Weiterlesen

Todesdrohung gegen Linke und Grüne

Todesdrohung gegen Linke und Grüne

Das an sich sehr beschauliche Essen-Steele ist seit dem Treiben der selbsternannten „Steeler Jungs“ wieder und wieder in den Medien. Die rechte „Bürgerwehr“ hält die gesamte Stadt in Atem und bringt den gesamten Stadtteil in Verruf. Wir berichten bereits seit einiger Zeit über die „Steeler Jungs“ und ihre rechte Propaganda. Immer wieder fallen auch Zeichen, Symbole und Codes von Rechtsradikalen in Steele auf. Bereits im September wurde uns ein Bild, aufgenommen auf dem Grendplatz, zugespielt. Hier wurde ein Hakenkreuz in…

Weiterlesen Weiterlesen

Gewalttätiger Überfall auf Essen stellt sich quer

Gewalttätiger Überfall auf Essen stellt sich quer

Der ehemalige Sprecher des Bündnisses Essen stellt sich quer, Max Adelmann, wurde am gestrigen Montag brutal und auf offener Straße überfallen und niedergeschlagen. Die Tat ereignete sich kurz nach 22 Uhr vor den Büroräumen des Bündnisses im Südostviertel, in dem sich kurz zuvor einige Vertreter*innen getroffen haben. Ein circa zwischen 17 und 25 Jahre alter und zwischen 1,75 und 1,80 Meter großer Mann stürmte auf Adelmann zu und schlug ihm unvermittelt mit geballter Faust ins Gesicht. Der Schlag des Angreifers…

Weiterlesen Weiterlesen

Rede zum 9. November

Rede zum 9. November

Wir dokumentieren hier mit freundlicher Genehmigung die Rede von Sven Seeburg, die er anlässlich der Gedenkveranstaltung zum 9. November 2019 gehalten hat. Vielen Dank! Liebe Freunde, ich heiße Sven Seeburg, bin als Schauspieler am hiesigen Grillo-Theater beschäftigt und bedanke mich im Voraus für Eure Aufmerksamkeit. Ja, es drängt mich, auf dieser, unserer gemeinsamen Gedenkveranstaltung, zu sprechen, obwohl – ich gestehe es – dies kein leichtes Unterfangen für mich ist! Der 9. November ist und bleibt in unserer deutschen Geschichte ein…

Weiterlesen Weiterlesen

Rechtes Fake-Flugblatt

Rechtes Fake-Flugblatt

In Essen-Katernberg ist ein rechtes Flugblatt aufgetaucht. Der zunächst unscheinbare Ausdruck im A4-Format wurde an Haustüren, Häuserwände und ähnliches geklebt. Falls Sie Zeug*in dieser Aktion geworden sind, davon gehört, oder selber ein Exemplar im Briefkasten haben, möchten wir im Folgenden eine kurze Einordnung geben. Der Text des Flugblatts lautet: Islam is RIGHT about women (zu Deutsch in etwa: „Der Islam liegt richtig in Bezug auf Frauen“) Diese Aktionsform ist beileibe keine neue. Sie ist eine Kopie einer gleichartigen Flyer-Aktion aus…

Weiterlesen Weiterlesen

Solidarität mit der VVN-BdA!

Solidarität mit der VVN-BdA!

Essen stellt sich quer protestiert gegen die Aberkennung der Gemeinnützigkeit für die antifaschistische Organisation VVN-BdA und fordert die Rücknahme aller staatlichen Bestrebungen, die die Arbeit dieser verdienstreichen demokratischen Organisation gefährden. Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten ist seit dem Ende des NS-Staates eine unverzichtbare Kraft in der Verteidigung der Demokratie gegen alle Angriffe von rechts. Die Überlebenden der Verfolgung erfahren, dass ihre Organisation in der Demokratie staatlicherseits nicht als gemeinnützig angesehen wird. Das darf nicht das…

Weiterlesen Weiterlesen

Rechtsradikales Konzert in Essen

Rechtsradikales Konzert in Essen

Am 12.11.2019 fand ein rechtsradikales Konzert in der Sportsbar „300“ in Essen statt. Geladen war der rechtsradikale und vorbestrafte Michael Regener, alias „Lunikoff“, zu einem „Balladenabend“. Dass ausgerechnet die Sportsbar „300“ als Veranstaltungsort gewählt wurde überrascht nicht, da sich hier donnerstags die selbsternannten „Steeler Jungs“ treffen. Der Mann der Betreiberin des „300“, Christian „Bifi“ Willing, ist selber führendes Mitglied der „Steeler Jungs“, sowie führender Kopf bei der Hooligan-Gruppe „Alte Garde Essen“ und Vorsitzender des Bottroper Chapters der „Bandidos“. Auch Personen,…

Weiterlesen Weiterlesen

Gemeinsame Anreise nach Duisburg

Gemeinsame Anreise nach Duisburg

Am 17.11.2019 rufen Gruppen des rechtsradikalen Spektrums zu einer Demonstration in Duisburg. Extrem rechte Mischstrukturen aus Hooligans, Nazis und bürgerlichen extremen Rechten wollen „Pegida NRW“ in Duisburg wiederbeleben. Ursprünglich, aber nach unserer Veröffentlichung zumindest nicht mehr öffentlich bewerbend, hatten sich auch die „Altenessener Jungs“ als Aufrufer verewigt. Verblieben sind rechtsradikale Gruppen aus NRW, wie beispielsweise die gewalttätige „Bruderschaft Deutschland“. Organisiert wird die Veranstaltung von Kevin Strenzke, der am 09. November an einer Veranstaltung zu Ehren der mehrfach verurteilten Holocaust-Leugnerin Ursula…

Weiterlesen Weiterlesen

Die „AJ“ rufen zu rechtsradikaler Demo

Die „AJ“ rufen zu rechtsradikaler Demo

Rechtsradikale Organisationen rufen für den 17.11. zu einer Versammlung nach Duisburg auf. Sie selber sprechen von einem „Fanal“ in Duisburg. Die Versammlung wird unter dem Label „Pegida NRW“ federführend von den Organisationen „NRW stellt sich quer“ und „Mönchengladbach steht auf“ getragen. Unter den aufrufenden Gruppen befinden sich auch die selbsternannten „Altenessener Jungs“ aus Essen. Die „Altenessener Jungs“ (AJ) sind ähnlich der selbsternannten „Steeler Jungs“ (SJ) eine Gruppierung, die gezielt rechte Misch-Szenen etablieren möchte und dabei selbst mit eingefleischten Neonazis, wie…

Weiterlesen Weiterlesen

Gedenkdemonstration am 09. November

Gedenkdemonstration am 09. November

Gemeinsam erinnern an die Gräueltaten der NS-Novemberpogrome 1938 In der Reichspogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 wurden in ganz Deutschland die Synagogen in Brand gesetzt. Jüdische Geschäfte und Wohnungen wurden geplündert und demoliert. Es war ein vom Naziregime organisierter staatlicher Terror. In dieser Nacht und den darauf folgenden Tagen wurden jüdische BürgerInnen ermordet, tausende Menschen verhaftet und in Konzentrationslager verschleppt. Der 9. November 1938 war der Auftakt für die millionenfache planmäßig organisierte industrielle Vernichtung von Juden, Sinti und…

Weiterlesen Weiterlesen